MeetWoch am 06. Februar im Kulturkeller in Höchst. Jürgen Vormann, der Geschäftsführer der Infraserv GmbH (Industriepark Höchst) wird ab 19:00 Uhr unser Gast sein. Wir freuen uns auf nette Gespräche und Diskussionen mit einem Mann, der nicht nur “erzählt” sondern auch “macht”. Ob Schirmherr bei vielen Veranstaltungen im Frankfurter Westen oder als Vorstandsmitglied im Verein “Pro Höchst”, Herr Vormann ist dabei. Vieles wissen wir nur aus der Zeitung und kennen werden die meisten ihn auch nur von Bildern – also wird es Zeit für ein gemeinsames Glas Wein und ein paar Fragen. Wir haben uns ein wenig umgehört und mögliche Fragen gesammelt, aber an diesem Abend kann natürlich jeder Besucher seine eigene Frage stellen – wie immer am MeetWoch :-) Der Besuch dieser Veranstaltung ist  kostenlos. Im Kulturkeller gibt es leckere Getränke und käsige Snacks, diese gegen Bezahlung. Wir bedanken uns bei der Familie Klumpp für das Angebot und die Möglichkeit, diese tolle Lokation nutzen zu dürfen und freuen uns auf eine große Diskussionsrunde. Hier die ersten gesammelten Fragen:

  • Was für Unternehmen gibt es im Industriepark Höchst
  • Warum gibt es im Westen zwei Industrieparks
  • Wie geht Infraserv mit dem Verkehr um (Pendler)
  • Kann die Infraserv etwas zur Rettung des Höchster Schlosses beitragen
  • Wie und Was ist die Seveso-Richtline in Bezug auf die Baugebiete im Frankfurter Westen
  • Warum engagiert sich die Infraserv nicht (mehr) im Wohnungsbau?
  • Funktioniert das Frühwarnsystem (Informationsreihenfolge)
  • Warum gibt es im Industriepark so viele “Leiharbeitsplätze”
  • …. die besten Fragen kommen von Ihnen / Euch